Über uns

Echt bayerisch ­– wie der Name schon sagt

Der Name SLYRS klingt gälisch, als hätte er schottisch-irische Wurzeln. Das ist uns natürlich ganz recht, aber die wahre Geschichte des Namens zeigt, dass SLYRS noch bayerischer ist, als viele vermuten würden. Passend zur Destillerie hat der Name SLYRS tatsächlich „hochgeistige“ Wurzeln. Im Jahre 779 gründeten die fünf Mönche Adalung, Hiltupalt, Kerpalt, Antonius und Otakir ein Kloster in der Einöde von Schliersee. Sie nannten dieses Kloster SLYRS, richtig ausgesprochen übrigens SCHLIERS. Das Kloster SLYRS wurde über die Jahrhunderte zum Namensgeber der gesamten Region Schliersee. 1220 Jahre nach der Klostergründung folgte ein weiterer Meilenstein in der kulturellen Entwicklung Oberbayerns: Die SLYRS Single Malt Whisky Destillerie wurde gegründet.

Die SLYRS Story ­­­­­­­– a very remarkable G‘schicht

1994 unternahm Braumeister Florian Stetter mit seinen Meisterkollegen eine Studienreise nach Schottland. Zweifellos einer der großen Vorteile des Brau- und Brennmeister-Berufes.

Stetter war ziemlich überrascht, wie viele Ähnlichkeiten er in manchen Gebieten der Region Speyside mit seiner Heimat Oberbayern entdeckte: Tannenwälder, Berge, klare Seen, rauschende Flüsse und herrlich reine Luft. Dazu kam die bisweilen herausfordernde  Sturheit der Schotten, die ihm sehr bayerisch anmutete. Außerdem ein schwierig auszusprechendes Idiom und ein ausgeprägter Hang zur Freistaaterei. Selbst die schottische Nationaltracht, der Kilt, kam ihm ähnlich eigentümlich vor wie die bayerische Lederhose.

So viel schottisch-bayerisches Crossover und seine Besuche in den weltberühmten Destillerien der Speyside-Region inspirierten Florian Stetter zur Vision, einen bayerischen Single Malt Whisky herzustellen. Er wettete mit seinen Kollegen um einen Kasten Weißbier, dass man auch in Bayern erstklassigen Whisky brennen kann – und er gewann! Denn kurz nach der Reise kehrte Florian Stetter nach Miesbach zurück, um in der Brauerei Hopf seine erste Whisky-Maische herzustellen. Und schon wenig später wurde in der elterlichen Destillerie Lantenhammer der erste bayerische Whisky gebrannt. Damit fing die SLYRS Geschichte aber erst an.

Von der Idee zur Marke

Vom Start weg begeisterte der bayerische Whisky SLYRS alle, die ihn probierten. Aus einer kleinen Idee wurde eine bekannte und begehrte Whisky-Marke. Ein wichtiger Meilenstein: Seit Mitte 2007 erfolgt der komplette Herstellungsprozess, von der Anlieferung des Gerstenmalzes bis zur Fass-Reifung des Whiskys, in der neu errichteten SLYRS Whisky-Destillerie in Neuhaus. Auch die Whisky-Maische wird seitdem im eigenen Haus produziert.

Immer wieder setzen wir – leidenschaftliche Whisky-Pioniere aus Oberbayern – neue Maßstäbe in der Herstellung hochwertiger Whiskys. So konsequent wie der dreijährige SLYRS Single Malt Whisky aus bestem bayerischem Getreide und Alpenquellwasser in neuen Fässern aus amerikanischer Weißeiche zu höchster Qualität ausgebaut wird, so nachhaltig setzen wir auch bei unseren Editionen auf authentische Erzeugung.

Aus gesundheitlichen Gründen gab SLYRS Gründer Florian Stetter die Leitung der SLYRS Destillerie im Jahre 2007 ab. Heute liegt der Betrieb in den Händen von Hans Kemenater, der als Geschäftsführer und Destillateurmeister die Geschicke der Destillerie lenkt.